Skip to main content

Full text of "Gesellschaft zur Förderung wirtschaftlicher Interessen von in Deutschland wohnhaften oder wohnhaft gewesenen Juden :in Zusammenarbeit mit den zentralen jüdischen Organisationen in Deutschland."

See other formats


Start of Gesellschaft zur Forderung 

wirtschaftlicher Interessen von in 

Deutschland wohnhaften oder 

wohnhaft 

AR 4003 

Sys#: 000196130 



LEO BAECK INSTITUTE 

Center for Jewish History 

15 West 16th Street 
New York, NY 10011 

Phone: (212)744-6400 

Fax (212)988-1305 

Email lbaeck@lbi cjh.org 

URL. http://www Ibi org 



■ 



*1 



I 




■ 



Ml_ u\oo3 



\i\ 



feääE zj: xs "^ 



b^h 




I 
J 

l I 















■ 



■ 



<% 






I 



i 

1 






■ 

■ 






! I 



^n^ 



. 



■ ■ 



L 



Or Ionen 

•denn -.naft- 

3son -^ 

•r wohn'iaf* 3enen 

F«W-I« 
1. . ..." Berlin 

•uck 4p 



MW: • 






m 



I ' ' I 

I 

i . I 

1 



1 









■L 









1_ 

m 




I 



I ^H 

■ Ell 



I 

I 



^^^ 



-^ 



I 



■ i 

■ 











■ 



1. Herne 2.0«sellschaft 
nteresson etc. • •"•!• 




rdoru-g virtsche: 
m Deute 



^B 



■ 



I I 



I J 

■ 



FWI • FW1 



rw. ■ Wl ■ FW! ■ FWI • FW! • FWI • FW! • FWI ■ FWI • FWI ■ FWI • FWI • FW» • FWI ■ FW! ■ FWI . FW! . FWT 



FWI 



F.W.I 

GESELLSCHAFT ZUR FÖRDERUNG WIRTSCHAFTLICHER 
INTERESSEN VON IN DEUTSCHLAND WOHNHAFTEN 
ODER WOHNHAFT GEWESENEN JUDEN M. B. H. 



IN ZUSAMMENARBEIT 
MIT DEN ZENTRALEN JÜDISCHEN 
ORGANISATIONEN IN DEUTSCHLAND 



BERLIN W15, KURFORSTENDAMM 214 

TELEFONi J1 B I SMAR C K 3788/8? 
TELEGRAMM - ADRESSE. I NTE RESSE N H I LFe 



IMJ 



, ■ ,«u • ,M, ..iyy.IMJ-IM.i- ■«"■ »M. - .Md • IMJ • IMd • .MJ • IMJ • IMd • IMJ • IMd ■ IM, • .Mj. 



IA\J 












■ ■ 
I 



tm 



m 



m 



■ II 



■ | 

■ 

^ — 



Die 



F. W. I. 



^e Anfon, .34 von den Menden .OcKscHen JJ^^'ÄSÄ 
zohlreicher indischer Bankiers und Bankinstitute gegrun Di -W- I. 

schädlicher Grundloge, dien, ober gemeinnutzigen Zwecke « £ z**o „^ 

sationen wollten mi, der Gründung dieser Gesellsc c* , S *offi g - < ^ ^ ^ ^ 

do s sich au, ollen *" ^^ * ^Ä .Ohrenden iOdischen Verbände 

Deutschland zusammenhangen. Da die r W. l. ae hiosichllich der 

und domi, der iOdischen Öffentlichkeit Oberhaupt, unte rtehn biete *»°^ GarQntie . 

Beratung als auch der Durchführung der ihr anvertrauten Aufgaben . „e be 

Jeder Jude in Deutschland, der sich in wirtschaftlichen Frag, » g «e '^£ * „^ 

bei der Verwertung und Verwaltung seines Vermögens der H.H. eine o.ten 

Institut« bedarf, soll vertrauensvoll mit der F.W.I. in Verbindung treten. 

DER AUfSICHTSRAT: 



Dr. Orto Hirsch 

Dr. Julius Brodnitz 

Dr. Siegfried Moses 

Dr. Leo Löwenstein 

Heinrich Stahl 

Friedrich Borchardt 

Kurt Tuchler 

Dr. Walter Erhardt 



Ministerialrat i. R.. Geschäflsführendes Vor- 

Vorsitzender der Zionistischen Vereinigung 

für Deutschland 

Vorsitzender des Reichsbundes Jüdischer 

Frontsoldaten 

Direktor, Vorsitzender des Vorstandes der 

Jüdischen Gemeinde zu Berlin 

Zentralousschuß für Hilfe und Aufbau 

Amtsgerichtsrat i. R. 



DIE GESCHÄFTSFÜHRUNG: 

Dr. Alfred L.vi, Rechtsanwalt Dr. Georg Strauss 



D I E 



AUFGABEN DER 



F. W. I. 



WIRTSCHAFTSBERATUNG 

Die allgemein. *,**.«■*. Beratung, d h. eine « ^^{^^^^Z 
de. kotsuchenden u.laß. ist die ^f '^^X^O nu^der wir,sd,anli*e„ Verhöh.isso 
Vorbereitung der Auswanderung spielt die f im ^,Jl» "her olle wirtsdiafil'dlen 
aSÄr^XtrÄ£ Orientierungen zu geben. 

GESCHRFTSVERWERTUNG 

Die F.W... vermittelt auf Grund der ^^^^^ Ä^ntzÄn 
dasAngebotund dieNaoSfrage «^J^^ ih re Verbindung mi, 

zu den jüdischen Banken und sonstigen . ' °9 , ^ Auf , rä auf Verwertung 

r^nirr^reisi-r'^^rru^ - -* . «- 



DIE AUFGABEN DER F. W. I. 



BITEILIGUNGSMÖGLICHKEITEN 

Die F W I weist Möglichkeiten der stillen oder tätigen Beteiligung an jüdischen Unternehmungen 
üie > r.vv... wes y p „ _ h ejne Haftung zu übernehmen - den wlrt- 

^ÄrÄ"^^ * d •-*"»• - A -'° 9 - d " die n6,ioe 

Gewähr für den Kapitalgeber bieten. 
GRUNDSTÜCKSVERWERTUNO UND G RUNDSTUCKS VERWAITU NG 

» denVe,au.. .0, den kau. und **T*^£^^T£Z£!Z 

HYPOTHEKENVERM.TTLUNG. HYPOTHEKENABLÖSUNG 

lm Rahn»en der begrenzten Möglichkeiten Ist die F.W.I. .0, die Beschaffung bzw. die Verwertung 

von Hypotheken tätig. 

ERWERB VON AUSLANDSBESITZ 

AulG rund zabl.eidrerVerbindunge, ,„ lAuslondeund inV—e l^^^ZZ 
den jüdischen Organisationen bemüht sieh d.e F. W. I. stana c « obernimml 

«*.',, wobei ieder einzelne FaH der ^^^Cth£» Werte und .Ohr, selbst 

GRUNDSTUCKSTAUSCH MIT DEM AUSLAND 

Aü eh hier arbeitete F.W,, mi, zahlreichen ausländen ^^^^^J^Z 
botenenObjekte. Die ^*<°^^ erscheinen 

ist, läßt die Einschaltung einer unabhangigenStelle wie äer r.vv.. a 

«ANDER ABTEILUNG »EINZELHANDELSBETRIEBE« 

SONDER ABT t.Lunw Wirtschaftsgruppe 

Die besonders schwierige Situation, In der sich we ,.e _ *r. und 

befinden, ha» zur Einrichtung einer Sonderabte-Iung mn erha b der F. WJ. ^ 

Mitarbeit besonders ausgewählter Fachleute der Branche^ ynd j$| ^^ 

der Betriebe vor, erteilt Beratung hinsich, >■* der l.^ ^ ^ ^ fjebe J er Beachtung der 
üm den Nachweis von geeigneten £u err, - J^^^ie Beratung bei der Verwertung 
behördlichen Vorschriften bemuht Die r. W. . uoe und Verhandlungen, 

von Einzelhandelsbetrieben in |edem Stadium der Vorbere, g 

Leitung: Siegfried Mielzynski 
.ERATUNG FÜR JUD.SCHE GEME.NDEN UND VERWALTUNGEN 

0„ F.W, M , fabre ? ^«^r JvÄT^TtÄ S 

srsr j^ästisl- - - - — - 

der Stadt Frankfurt a. M. 

. flhmö der r W .|. Hegt Im Interesse |edes Einzelnen, um Fehler 
Die rechtzeitige Inanspruchnahme derF^W 9 ^ ^ w|rt9chaftIknon 

^rsjr^Ät^=r^ — — — 



i,r" * , I 



V- r 



■ ■ 



* 






i 



X